21.06.18 – Verwechslungsgefahr = Wiesen-Kerbel essbar – Taumel-Kälberkropf giftig

Potluck Mai 18
Roh veganes Topfglück Juni – 10.06.18
Mai 31, 2018
Potluck August
Rohveganes Topfglück im Sommer – 19.08.18
Juni 21, 2018

Verwechslungsgefahr Doldenblütler am Beispiel Wiesen-Kerbel – Taumel-Kälberkropf!

Immer nur Wildpflanzen ernten und vernaschen wenn du dir hundertprozent sicher bist! Bitte lass ansonsten deine Finger von ihnen! Sei bescheiden und dir sicher bei 5 Wildkräutern und steigere dich langsam von Jahr zu Jahr!

Gerade die Doldenblütler sind sehr gefährlich. Zur Familie zählt auch der Schierling und wer kennt nicht den berühmten „Schierlingsbecher“?

Aber jetzt wieder zu unseren beiden Pflanzen hier, die auf dem Titelbild dicht an dicht wachsen! Kannst du sie auseinander halten? Wenn nicht, mach unbedingt beim Fachmann eine Kräuterwanderung, am Besten öfter im Lauf des Jahres!

Wiesenkerbel

Wiesen-Kerbel:

Siehst du die hellgrünen Furchen im Stiel? Sie sind charakteristisch. Genauso die stark gefiederten Blätter! Beim Zerreiben riechst du den typischen Kerbel Duft.

Du kannst das ganzen Kraut als Gewürz verwenden und ihn am Besten ohne Erhitzen unter die Speise mischen.

 

 

 

 

KälberkropfTaumel-Kälberkropf:

Der Stil ist rot oder rot gefleckt und stark behaart. Er hat keine Furchen. An den Verzweigungen sind „Kröpfe“, Verdickungen und das Blatt ist weniger federig.

 

Verwechslungsgefahr? Beherzige bitte immer den Spruch: „When in doubt, let it out!“ und du bleibst gesund 🙂  !

 

Ich verabschiede mich jetzt für die nächsten Wochen, da ich eine Reha wahrnehme und in der Natur mit anthroposophiescher Unterstützung regeneriere!

HERZlich

deine Michaela Narayana Lewitz

TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *