22.05.18 – Rezepte, Rezepte, roh und köstlich, präsentiert auf der Rohvolution

Rohvolution 17
27.04.18 – alles neu macht der Mai :-)
April 27, 2018
Potluck Mai 18
Roh veganes Topfglück Juni – 10.06.18
Mai 31, 2018

Rezepte sind reine Inspiration für mich und Spielerei, darum biete ich dir heute ganze 4 x die Möglichkeit damit zu spielen und fütttere dich mit Wildkräuterinfos 😉 !

Das einzig Verlässliche im Leben ist die Veränderung! Dieses Sprichwort liebe ich und setze es unaufhörlich in die Tat um, denn Veränderung gehört einfach zu meinem Leben dazu und auch das Experimentieren, das Mutig-Wagen!

Denn nicht, was du getan hast bereust du am Lebensende, sondern die Chancen, die du nicht ergriffen hast werden dich wurmen „was wäre gewesen, wenn…..“!

Also teste ich und springe meist ins kalte Wasser! So war es auch bei meinem ersten Live Auftritt auf der Social Media Bühne der Rohvolution in Mülheim!

Zusammen mit Orkos habe ich an beiden Tagen je einen Smoothie und einen Aufstrich gemixt, über Wildkräuter, Rohkost und Prävention berichtet und dabei viele Menschen berührt! Lediglich die Rezepte hatte ich ausgearbeitet, alles andere war rein spontan!

Es hat mir soooo viel Freude bereitet, dass ich gleich in Speyer weiter machen könnte, aber….

Na ja, das erzähle ich dir im nächsten Blogeintrag, denn ich weiß, du bist scharf auf die Rezepte und die sollst du natürlich auch bekommen 🙂 !

oznor

oznor

Rezepte: Unpieksiger grüner Goldnessel-Smoothie, ist ja klar warum, oder?

– 1 Banane
– 2 Mango
– 1 handvoll Maulbeeren
– Taubnesseltriebspitzen, ca.10, gewaschen
– 100g Feldsalat, gewaschen
– ca. 600ml reines Wasser
Alles ab in den Hochleistungsmixer für 45 Sekunden und genießen 🙂 !
Die Weiße Taubnessel Lamium Album ist fast identisch mit der Goldnessel Lamium galeobdolon agg.
– enthält viel Kalium, Phosphor, Calcium, Eisen und Magnesium
– ist reich an Bor, das den Östrogen- bzw. Testosteronhaushalt verdoppeln kann. Es wirkt auch als Knochenschutz!
– liefert die Spurenelemente Kupfer, Zink und Schwefel
– stärkt uns mit 0,4 % Flavonoiden
– enthält Glykoside, Saponine und Schleim-, Gerbstoffe
Die Triebspitzen sind fast das ganze Jahr über nutzbar und ab April sind auch die Blüten gut verwendbar. Sie ergeben die Krönung jeden Salates und Tellerrandes und tun ihr Bestes für unsere Gesundheit.
dav

dav

Rezepte, die zweite: Bärwurz-Creme zum Reinsetzen und Fingerschlecken

– 150g Cashews, 2 Std.in reinem Wasser einweichen, dann gut durchspülen
– 1 El Zitronensaft
– 1 TL Steinsalz
– schwarzer Pfeffer, frisch gerieben
– 25g Bärwurz und 10g Schnittlauch, waschen und grob schneiden, damit die Messer des Mixers nicht umwickelt werden.
– 100ml Wasser
Alles zusammen in den Foodmatic geben und intervallmäßig mixen, bis sich eine feine Creme ergibt!
Die Blüten lassen sich gut zur Dekoration verwenden und schmecken klasse.
Die Gewöhnliche Bärwurz Meum athamanticum
– war früher ein begehrtes Küchenkraut und wuchs in jedem Bauerngarten.
– kann getrocknet sehr gut als Kräutersalz genutzt werden
– lässt sich bis September beernten.
– enthält ätherisches Öl, Hasrz, Gummi, Stärke, fettes Öl, Zucker, Monoterpene, Kaffeesäurederivate und Stärke.
– liegt im Geschmack zwischen Bohnen- und Maggiekraut, ist also extrem würzig!
– davon die Wurzel lässt sich seit alters her zur Likörgewinnung nutzen.
– ist migränewirksam.
– wirkt gut gegen Altersbeschwerden 😉 .
Brennnessel SchlossgartenRezepte, Nr.3: Unpieksiger grüner Brennnessel-Smoothie
– 5 Orangen, geschält
– 1 Banane
– 5 Mozafati Datteln
– ½ Limette
– Brennnesseltriebe, obere 3 Blattpaare nach Geschmack, ca.10, gewaschen
– 150g Babyspinat, gewaschen
– ca. 600ml reines Wasser
Alles ab in den Hochleistungsmixer für 45 Sekunden und genießen  !
Die Brennnessel
– ist ein phantastischer Eiweißlieferant! Sie liefert einen sehr hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß, nämlich stolze 7,5 Gramm pro 100 Gramm
– enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren in einer für den Menschen gut geeigneten Zusammensetzung.
– ist reich an Vitamin A, C, E und an den Mineralien Magnesium, Kalium, Eisen und Silicium in Form von löslicher Kieselsäure.
– enthält 1-2 % Flavonoide, Schleimstoffe und Carotinoide (gut für Augen und Haut).
Am Besten die Pflanze mit dem Strich beherzt ausstreichen oder mit Flasche oder Nudelholz abrollen und genießen!
Die Triebspitzen sind fast das ganze Jahr über nutzbar und ab Juli- Frühherbst sind auch die Samen gut erntbar. Sie enthalten viel Linolsäure (etwa 30 %) und viel Vitamin E (bis zu 0,1 %).
dav

dav

Rezepte zum Vierten: Bär-Lauch-Creme zum Reinsetzen und Fingerschlecken

– 150g Cashews, 2 Std.in reinem Wasser einweichen, dann gut durchspülen
– 1 El Zitronensaft
– 1 TL Steinsalz
– schwarzer Pfeffer, frisch gerieben
– 25g Bärlauch (ca. 11 größere Blätter), waschen und grob schneiden, damit die Messer des Mixers nicht umwickelt werden.
– 100ml Wasser
Alles zusammen in den Foodmatic geben und intervallmäßig mixen, bis sich eine feine Creme ergibt!
Die Blüten und Knospen lassen sich gut zur Dekoration verwenden und schmecken klasse.
Der Bär-Lauch
– enthält Lauchöle und Alliine, Allicin, Flavonoide, Saponine, ätherisches Öl.
– steckt voller Vitamin C.
– steckt voller Kalium und Mangan.
– ist antibakteriell.
– wirkt Gefäßverkalkung entgegen.
– wird prophylaktisch eingesetzt gegen Herzinfarkt und Schlaganfall.
– wirkt entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend.
– regt den Stoffwechsel an.
– stärkt allgemein!
Wichtiger Hinweis: es besteht Verwechslungsgefahr mit Giftpflanzen und zwar: Herbstzeitlose, Maiglöckchen und Aronstab!

copyright
Michaela Narayana Lewitz

So, auf auf zum fröhlichen Mixen und ich plane schon meinen nächsten Artikel 🙂 ! Also bis ganz bald, dann mach ich dir den Erklärbär 😉 !
HERZlich
deine Michaela Narayana
TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *