17.10.2017 – Brief an mein Enkelkind <3

IMG_20160801_120235
Wildkräuterwanderung herbstlich, im Schlossgarten Oldenburg, die letzte für 2017 – 20.10.2017
Oktober 10, 2017
Rohvolution
05.11.2017 – Rohvolution Mülheim 2017
November 5, 2017

Ich möchte erst einmal ein paar Worte schreiben, warum ich hier und jetzt einen Brief an mein Enkelkind schreibe.

Ich bin Oma und darf es nicht sein…

Mein Enkel wurde am 28.08.17 geboren und ich habe ihn nicht gesehen, nicht gehalten, nicht liebkost und werde wohl auch nie die Chance dazu bekommen…

Ich leide wie ein angestochener Stier, wie ein Fisch auf dem Trockenen, wie ein Ertrinkender und kann nichts, rein gar nichts dagegen tun…

außer SCHREIBEN!

Wenn ich schreibe, verarbeite ich mein Seelenleben und es geht mir besser, also schreibe ich „hier und jetzt“ und…

hier im Netz kann nichts verschwinden! Mein Enkelkind wird irgendwann genau diesen Brief an ihn von seiner Oma lesen, darum hier im Netz auf meinem Blog!

Also los:

Oma korrekt

Hallo Yunus,
hallo mein Enkelsohn,

ich bin es, deine Oma! Ich liebe dich, wie eine Oma ihren Enkel nur lieben kann und ich trage dich in meinem HERZen, solange es schlägt und wahrscheinlich darüber hinaus!

Du bist am 28.08.17 in Bremen geboren und deine Mama ist meine Tochter! Ich weiß, dass sie mich liebt und sie auch sehr darunter leidet, dass ich dich nicht sehen darf!
Ja, ich DARF dich nicht sehen, es wird mir verboten! Ich habe gedanklich alle Möglichkeiten durchgespielt, es doch zu schaffen. Selbst den Weg über das Familiengericht, aber damit würde ich deiner Mutter schaden und sie bat mich davon Abstand zu nehmen.

Ich habe mich so sehr darauf gefreut Oma zu werden! Schon als deine Tanten und Onkel, als deine Mama noch klein waren, habe ich mir ein Buch von Sybil Gräfin Schönfeldt gekauft „Bei Großmutter ist es am Schönsten: Gemeinsam spielen, basteln, Feste feiern“!

Ich wollte all das mit dir erleben, was mir mit meinen Kindern immer immens Freude gemacht hat, nämlich Kastanientiere basteln, Gummitwist, Hinkepinke spielen, Fingerreime, Kniereiter, Abzählverse, gemeinsam kochen, verstecken, Schatzsuche und und und….

Schon im Krankenhaus bei deiner Geburt hätte ich so gerne die Hand deiner Mutter gehalten, sie unterstützt und geliebt, aber ich durfte nicht….

Dich hätte ich so gerne nach deiner Ankunft in dieser Welt im Arm gehalten, alleine…ich durfte nicht….

In jeder Minute bist du in meinen Gedanken und ich bin durch alle Gefühle gegangen, durch Trauer, Wut, Verzweiflung, Liebe, Vergebung…

Ja, längst habe ich deiner Mutter vergeben! Sie ist meine Tochter und ich werde sie immer lieben! Deine Großeltern väterlicherseits erahnen wohl kaum, wie es mir geht, sonst würden sie etwas unternehmen und dein Opa mütterlicherseits, mein Exmann ist zu alt um sich dagegen aufzulehnen.

Er wird im Dezember  78 Jahre und es ist schön, dass du ihm nahe bist! Meine Mutter war bei dir, hat dich gestreichelt und gehalten…

Deine Mama habe ich letzten Mittwoch, am 11.10. das erste Mal nach 2 Monaten wieder gesehen und sie lag weinend in meinen Armen! Sie hat wohl oft Streit mit deinem Vater, weil sie sagt, dass sie mich liebt und möchte, dass ich dich sehen darf, aber dein Vater zeigt sich uneinsichtig!

Und alles wegen einem blöden Missverständnis!!!

Ein letztes Telefonat vor deiner Geburt mit deiner Mutter und deinem Vater im Hintergrund, war folgender Wunsch von mir:
wenn du Yunus heißt und als zweiten Vornamen einen türkischen von deinem Großvater väterlicherseits und als Nachnamen auch einen türkischen von deinem Vater erhältst, dann doch bitte auch ergänzend einen deutschen Vornamen dazu als Ehre für deine deutschen Verwandten und damit wenigstens ersichtlich ist, dass du auch deutsche Wurzeln hast.

Dein Vater verstand , dass ich dagegen bin, dass du seinen Nachnamen trägst, weil deine Eltern nicht verheiratet waren bei deiner Geburt und sah rot!

Nichts half und er beharrte auf seiner Entscheidung, mich von seiner Frau und Kind fern zu halten! Deine Mutter liebt ihn und ich will ihr, dir, eurer Familie nur Gutes, also habe ich beschlossen, euch aus meinem Leben zu streichen, aber…es fällt mir unsagbar schwer und ich erwache oft von Alpträumen verfolgt.

Darum gehe ich jetzt diesen Weg, denn ich möchte, dass du weißt liebster Yunus, ich liebe dich!

Deine Mama hat mir Videos und Bilder von dir geschickt und ich weiß, sah und spüre, dass sie dir all ihre mögliche Liebe gibt, DAS tut mir gut!

Ich weiß, dass sie dir das gibt, was du brauchst, um gesund und glücklich zu sein! Sie ist meine Tochter und ich gab ihr alles, was mir als Mutter möglich war! Ich kenne sie in- und auswändig!

Ich hoffe so sehr, dass sie sich an all die Verse, Lieder, Spielchen erinnert, die ich mit meinen kleinen Kindern gemacht habe um sie zu fördern, zu trösten, ihnen meine Liebe zu zeigen und dass sie sie dir weiter gibt!!!

Ich hab dich gedanklich „mitgenommen“ auf meine Wanderung des Jakobsweges und habe „mit dir“ gesungen, gespielt, dir Märchen erzählt und „dich an der Hand gehalten, alles rein gedanklich!

Es war schön und hat beim Trauern gut getan!

Ich weiß nicht, ob wir uns jemals sehen werden, ob ich dich umarmen kann, dir die Welt erklären darf, darum wünsche ich dir jetzt und für alle Zeit ein glückliches, zufriedenes Leben, eines das zum Barfußlaufen einlädt! Sei frei, glücklich, wild und ungezähmt!
Hinterfrage das Leben Yunus, Meinungen, Religionen, Menschen! Sei bitte wachsam, wem du vertraust und steh immer voll zu dir!
Liebe dich selber und tue dir Gutes! Denn nur, wenn du dich selber liebst, kannst du auch andere lieben!
Sei dankbar und zeige es! Danke deinen Eltern, deiner Nahrung, Mutter Erde, Gott! Pass auf deinen Schutzengel auf und danke auch ihm, ehre ihn, bring ihm Geschenke!

Gehe oft in die Natur und rede mit Bäumen!

Spare dir nichts, rein gar nichts für „passendere Gelegenheiten“ auf! Manchmal gibt es dann gar keine Möglichkeit mehr, um ES zu genießen! Benutze dein bestes Geschirr ruhig täglich, trage deinen Smoking auch zwischendurch und erfreue dich daran!

Ehre die Tiere! Sie sind deine Freunde und deine Freunde solltest du nicht essen, oder?

Schaue dir die alten weisen Urvölker und ihr Vermächtnis an! Sie wussten soviel, was auch uns weiter hilft!

Erfülle deinen Lebensplan und hab Spaß dabei! Gott gibt dir immer nur soviel, wie du tragen kannst!

In jedem Missgeschick, in jedem Nieder-Schlag steckt der Kern für Neues, Besseres! Es kommt immer auf den Blickwinkel beim Betrachten an Junge! Ist das Glas halbvoll oder halbleer! Entscheide dich bitte für die Fülle, immer wieder auf´s Neue und vertraue darauf, dass hinter Allem, was dir passiert, eine Idee steckt, die Idee dich weiter zu bringen in deiner Entwicklung!

Es passiert, damit du reifst und irgendwann diese Erde nicht mehr brauchst zur Ent-wicklung!

Aber solange du auf ihr wandelst, genieße jeden Schritt, am besten barfuß 🙂 !

Dabei hätte ich dich sowas von gerne unter-stützt, deine Hand gehalten und dir in die Seele gesehen…

Ich weiß, dass wir uns schon kennen (von „da oben“) und wir jetzt in diesem Erden-Spiel eben diese Regeln befolgen um zu wachsen!

Wachstum ist schmerzhaft! Das wirst du merken mein Yunus, wenn du  körperlich wächst 😉 !

Ich werde derweil weiter schreiben, weiter für dich schreiben, denn dann gehe ich nicht unter und irgendwann weißt du, wer und was deine Oma war!

Wenn du eines Tages das Verlangen hast, mich kennenzulernen und ich noch hier auf dieser schönen Erde bin, zögere nicht und komm mich besuchen!

Ich freue mich jetzt schon auf diesen Moment und bin für dich da und das jederzeit!!!

In HERZlicher Liebe

deine Oma Michaela Narayana Lewitz

TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *