01.08.17 – Tag 1, wie geht rohvegan und Brennnesselsamen

Picknick
Potluck-Picknick, rohvegan im Botanischen Garten Oldenburg – 30.07.2017
Juli 31, 2017
Salat Tag 2
02.08.17 – Tag 2, Giersch im Salat und ein Notfallpaket
August 3, 2017
Brennender Smoothie

Weißt du, was „rohvegan“ bedeutet und was du dann noch essen kannst? Was machst du mit den Brennnesselsamen?

Was bedeutet „rohvegan“?

Es heißt ausschließlich rohes Obst, Gemüse, Saaten, Nüsse, Getreide und Kräuter zu genießen. Alles geballt voller lebendiger Vitalstoffe! Der Mensch ist das einzige Lebewesen, dass seine Nahrung erhitzt (und damit abtötet!) zum Essen! Und…ganz wichtig natürlich, für mich aber selbst erklärend ist der Verzicht auf alles Tierische!
Es gibt Rohköstler, die sehr wohl Rohmilch, Eier, Honig, Fleisch und Fisch in ihre Ernährung einbauen, die Paleos sind ein klassisches Beispiel! Bei Rohvegan natürlich ein No-Go!

Die Lebens-Mittel können gemixt, gehäckselt, püriert, gedörrt werden, aber wichtig ist: die Temperatur darf höchstens 42°C betragen!

Ich habe den Revodry, der mir über lange Stunden viel dörrt. Es ist immer eine Frage der Vorbereitung was geht!

Es muss viel über Tage geplant werden! Am Besten klappt es in Zusammenarbeit! Du kannst Sprossen keimen lassen und so enorm die Vital-, Nährstoffdichte erhöhen. Auch Nüsse werden eingeweicht verwendet um Keimhemmer auszuspülen und die wichtigen Inhaltststoffe Organismus aufnahmefähig zu machen. Eine weitere leckere Möglichkeit ist das Fermentieren um weitere Geschmackskomponenten zu nutzen.

Was hab ich gegessen?

Erst mal habe ich mir einen Smoothie gemixt und eine Tasse davon genossen, dann waren wir im Baldinis = Obst.

erster Tag, Risi PisiEs folgte eine Risi Pisi Chilli Bowl mit Blumenkohl (siehe Foto) und nach der Arbeit noch heißhungernd gedörrte Wirsingchips mit Soyananda Meerrettich.

Soyananda ist von der Firma Soyana fermentierter Sojakäse und sehr lecker. Er ist im Biohandel zu bekommen!

So…welches Wildkraut für Tag 1? Natürlich muss es meine liebste Wildpflanze, die Brennnessel sein! Für den ersten Tag verwende ich die oberen Triebspitzen mitsamt der Samen!

Brennnessel Urtica dioica, jetzt aber mal nur die Brennnesselsamen:

von Juli bis August ist die beste Zeit sie zu ernten.
Schneide die Brennnessel großzügig (auch bis zum Boden) ab, bündele sie und hänge die Sträuße kopfüber luftig und schattig zum Trocknen auf. Sie müssen knistern, nach ca. 10 Tagen, dann kannst du Samen und Nesseln trennen. Samen abstreifen und wenn du möchtest noch die oberen getrockneten Blätter separat.

Du kannst die Samen speziell im Winter und bis zur nächsten Ernte über deine herzhaften Speisen geben, sie dem Rohkostkäse zugeben, in den Smoothie mixen oder obendrauf geben. In den Samen ist ca. 30% fettes Öl, viel Vitamin E (bis zu 0,1%), Schleimstoffe, Carotinoide, Magnesium, Kalium, Eisen, Silicium, Eiweiß und Vitamine, lösliche Kieselsäure enthalten.

Die Samen wurden seit Ewigkeiten volksmedizinisch als Tonikum und Biostimulans eingesetzt. Die Pferdehändler gaben ihren alten Kleppern Brennnesselsamen um sie jünger erscheinen zu lassen und so höhere Gewinne zu erzielen!

Jetzt fehlt noch das Rezept, dass ich enorm lecker zum öfter Genießen fand und das aus meiner Kreativität entstand, zu nutzen, was noch in der Küche ist.

Mama-Papa-Kind-Smoothie

  • 2 Bananen
  • 1 Birne
  • 200 gr grüne Weintrauben
  • 15 gr Brennesselspitzen
  • 10 gr Weinblätter
  • 5 Eiswürfel
  • 250 ml Wasser
  • 1/2 Vanillestange

Alles in der Reihenfolge in den Mixer und der macht den Rest.

Ergibt ca. 1 Liter und obendrauf noch ca. 2EL Brennnesselsamen geben.

Guten Appetit! Die ersten Schlucke am Besten „kauen“.

HERZlich

deine Michaela Narayana

 

TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *