12.04.17 – Die Antwort auf meine Gebete ist kräuterig

Rohvo Tag 1
09.04.2017 – Rohvolution in Berlin
April 9, 2017
Picknick Potluck
Rohveganes Potluck-Picknick im Botanischen Garten – 30.04.2017
April 13, 2017
Mit Fahrrad in die Natur

Ich war mir so sicher, dass Gott weiß, was richtig ist für mich und wie ich Gutes vollbringen kann, dass ich mich betend und vertrauend in seine Hände begab!

Die Antwort kam postwendend und leicht für mich zu „lesen“! Ich habe einen schönen Bericht in der neuen „Gartenzeit“ der NWZ 🙂 !

Warum ich mich darüber grad so freue? Hier ist die Antwort:

Immer schon fragte ich Gott vertrauensvoll nach meinem Weg, wenn ich strauchelte oder sich eine Gabelung auftat und wie immer nahm ich seine Hinweise dankend an!

Ich wusste nicht mehr weiter mit meiner jetzigen Selbstständigkeit, mit meiner Idee, wie ich zum Wohle der Menschen mein Wissen anbieten soll…

Ich bekam einen Haufen Zitronen vorgelegt und immer neue Berge an Steinen!
Meine Kurse und Vorträge stießen auf wenig Resonanz und von den angemeldeten Teilnehmern sagten kurzfristig mindestens 2 wieder ab oder erschienen ohne Hinweis erst gar nicht.
Ach was soll´s…ich machte munter weiter (nach dem Wieder-aufrappeln) und es kamen weitere Fallstricke…

Wenn ich Ruhe brauche und Zeit zur Besinnung gehe oder fahre ich radelnd in die Natur und verbinde mich möglichst mit dem Geist der Bäume und Pflanzen.
Dieses Mal landete ich im Sonnenschein im Wunderburgpark und war überwältigt von der energetischen Kraft und Fülle an Pflanzen! Das will ich den Menschen zeigen und nahe bringen!

Ich will ihnen zeigen, wie sie quasi gratis und in Selbstbedienung ohne Plastik und Um-Verpackungen sich selber soviel Energie geben können!

Ich stellte spontan eine Kräuterwanderung im Wunderburgpark auf die Beine und postete auf fb, teilte auch in passenden Gruppen.
Es kam in einer Gruppe zu einer ausufernden und unerwarteten Kritik gegen mich… Ich würde damit dem Naturfrevel Tür und Tor öffnen, sollte den Beitrag sofort entfernen, sammeln von Bärlauch sei generell verboten und dort im Park ganz besonders und Unschönes mehr…

Ich löschte den Beitrag in der Gruppe und hatte am folgenden Tag eine Mail der Stadt Oldenburg, Fachdienst Naturschutz und technischer Umweltschutz im Postfach!
Es ging „oh Wunder“ wieder um meine geplante Veranstaltung im Wunderburgpark!
Der gute Beamte ist in Kenntnis gesetzt worden, dass ich unter der Adresse https://www.facebook.com/events/1036475349817694/ eine sog. Kräuterwanderung anbiete.
Das ich ein entsprechendes Gewerbe angemeldet habe ist ihm bekannt und er fordert mich auf, eine Aufstellung über den Umfang der zu sammelnden Pflanzen und soweit möglich den vorkommenden Bestand am Sammelstandort vorzulegen zwecks erforderlicher Genehmigung!

Ich war geschockt, formulierte eine freundliche Antwort und schickte ein Foto vom Glas mit, in dem wir die Kräuter sammeln wollten!

WunderglasIch bekam eine sehr freundliche Antwort! Er sähe da überhaupt kein Problem und verzichtet in dem Fall auf die Beantragung einer Genehmigung. Er bittet mich aber, die Teilnehmer darauf hinzuweisen, nur geringe Mengen zu pflücken und keine ganzen Bestände (z. B. Bärlauch) zu entnehmen.

Weder der nette Beamte (der reagieren musste) noch die fb Kommentatoren hatten natürlich eine Ahnung davon, wie ich mit den Naturschätzen umgehe. Sie machten sich auch keine Gedanken drüber und fragten nicht mal nach, sonst hätte ich sie drüber unterrichtet, dass ich schon als Kind wusste, welchen Wert die Pflanzen haben und wie sie ehrfürchtig zu ernten sind.
Die native american (Indianer), von denen ich lernen durfte haben meine Achtsamkeit noch untermauert.
Ernte nur soviel, wie du wirklich benötigst. Frage die Pflanze und bedanke dich bei ihr. Nimm nur soviel, dass die Mutterpflanze nicht geschädigt wird und sich schnell erholt. Wenn du etwas aus der Natur entnimmst, dann gib auch etwas zurück!
Ich gebe meist Tierfutter, Edelsteine, Maismehl oder auch eigene Haare, wenn ich grad nichts dabei habe!

Es kamen keinerlei verbindliche Anmeldungen zu meiner spontanen Wunderburgparkwanderung….

Ja, was nun? Die Zitronen vor mir häuften sich, die Steine türmten sich zu Bergen…

Ich machte mir eine leckere Zitronenlimonade und baute mir eine Kräuterspirale 🙂 !

Dann ab und betend in die Natur!
Ich „hörte“ die Antwort: macht doch gar nichts, mache dir selber einen schönen Tag im Wunderburgpark, nur für dich!

Ich wusste, es muss jetzt ganz spontan eine gute Bestätigung meiner Angebote kommen, wie damals, als ich mit meinem Tipi , meinem Ladenlokal, meiner VHS Dozententätigkeit, meiner Organisation von Kunsthandwerkermärkten startete… Damals kam immer automatisch die Presse und damit dann die mir zu gewandten Menschen, denen ich weiter helfen durfte, also…
bitte Gott ein Zeichen!

Und auf meine Bitte um Bestätigung meines Wunsches auf diese Weise Menschen dienen zu dürfen, fragte Swantje an, ob sie einen Bericht über mich in der neuen „Gartenzeit“ der NWZ bringen darf 🙂 !

Wir verbrachten dann den angesetzten Termin im Wunderburgpark wie zwei alte Freundinnen und mit Entdecken der wilden Schätze 🙂 !
Was ich aussende kehrt zu mir zurück! Und genau so funktioniert das bei dir und dir und dir!

HERZlich und mit Freude

deine Michaela Narayana

TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

2 Comments

  1. Nicole sagt:

    Hi Michaela,

    das hast Du wirklich schön formuliert! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Beitrag. Darüber kannst Du Dich aber auch wirklich freuen, der ist ganz toll geworden. Es sieht fast so aus, als hättest Du eine besondere Verbindung zum Herrn. Ich finde Deine Idee und Deine Seite ganz toll und wünsche Dir weiterhin sehr viel Erfolg damit!

    Alles Liebe
    Nicole

    • Michaela Lewitz sagt:

      Vielen lieben Dank Nicole!
      Wir haben alle einen „Draht zu Gott“, wenn wir lernen hinzuhören und mit ihm zu reden!
      Übung macht den Meister :-)!

      Namaste
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *